Wieder da!

Nach einem Monat bin ich wieder zu Hause und ich muss erst einmal die ganzen Erfahrungen und Eindrücke verarbeiten.

 

Für Kreativität war neben der Arbeit nicht viel Zeit. Ich habe hier mal den Monat aus Blog-Sicht zusammengefasst.

Ich habe viel gekocht und gebacken. Wir waren 11 Studenten, die sich selbst verpflegen mussten und wir haben im Wechsel gekocht. Es ist nicht leicht, preiswert für so viele Leute zu kochen.

Empfehlenswert ist dieses Gulaschsuppenrezept. Ich musste den Fleischanteil etwas runterschrauben, habe dafür mehr Kartoffeln reingemacht. Fleisch ist in Österreich ziemlich teuer.

Außerdem habe ich Kaiserschmarrn (ohne Rosinen! ;-) ) gemacht und einen Bienenstich und einen Zebrakuchen gebacken. Die beiden Rezepte gehören auch zu meinen absoluten Lieblingen. Besonders der Bienenstich ist wirklich supereinfach und schnell und sooooo lecker!

Und dann habe ich an einem kalten regnerischen Tag noch heiße Schokolade gezaubert und alle waren glücklich. :-)

Ich habe mit meinen Kameras rumexperimentiert. Die analogen Bilder sind allerdings noch nicht entwickelt.

Flo hat mich besucht und ich hatte zwischendurch zwei Tage Urlaub. Das hat echt gut getan! Am Sonntag waren wir auf dem Schafberg. Da oben ist es sehr schön und das Restaurant an der Seilbahnstation, das Schafberghüsli, ist sehr zu empfehlen. Man kann dort mehrere Rundwege gehen. Aus Zeitnot haben wir uns für den kürzesten, den Schmugglerweg (ca. 1 Stunde) entschieden.

Ich habe mich fotografieren lassen. Vielen Dank an den Fotografen Rudolf Klopfer und an den Bürgermeister von Bartholomäberg, der uns das Dirndl geliehen hat. :-)

 

Unsere Grabung vom letzten Jahr war bei Arte in der Reihe „Die Alpen von Oben“ zu sehen. Ein paar Tage kann man die Folge noch online sehen. Sie wird im Fernsehn aber auch noch mal wiederholt.

Und zum Abschluss haben wir von dem Mädchen, dass neben unserer Grabung wohnt einen selbst gefilzten Anhänger geschenkt bekommen, der zukünftig unseren Fachschaftsraum schmücken wird.

 

 

 Als ich zurückkam, war eis zu Hause eindeutig Herbst. Da ich aber einen Monat Sommer hatte und jeden Tag draußen war, freue ich mich irgenwie darauf. Bunte Blätter, Mit Tee auf die Couch kuscheln und gaaaaaanz viel backen und basteln!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0